In der Pause beim Seminar bleibt ein Teilnehmer im Raum, kommt auf mich zu und meint: „Das ist total interessant, was Sie da sagen. Das kenne ich.“
Meine spontane Reaktion: „Kennen Sie das oder können Sie das?“

Informationen überall

Diese Frage treibt mich nämlich um: Wenn Menschen doch schon so viel wissen, warum wenden sie ihr Wissen dann nicht an? In der heutigen Informationsgesellschaft, dank Internet und Co. mangelt es nirgends an Informationen. Die Informationsflut ist der Wahnsinn. Sie wissen ja selber, dass Sie sich davor kaum schützen können – außer natürlich, Sie steigen aus der Gesellschaft aus wie beispielsweise Christopher McCandless.

So viel die Menschen aber wissen – sie sind absolute Umsetzungszwerge. Soll heißen: Sie häufen Wissen an, kriegen aber nie eine persönliche Erfahrung dazu – denn die kommt beim Machen, beim Umsetzen. Sie können beispielsweise hundert Bücher übers Skifahren lesen, aber deshalb werden Sie noch lange nicht zum Spitzenskifahrer.

Allzu viele Menschen lesen oder hören etwas, denken sich „Kenne ich schon“ und machen einen Haken dran. Ich habe das Gefühl, dass niemand mehr in die Tiefe geht, jeder alles macht, aber eben nichts mehr richtig. Ich sehe eine hohe Begeisterungsfähigkeit, etwas anzufangen, aber es fehlt die Konsequenz, es konstant durchzuziehen – bis eine Sache eben richtig GEKONNT wird.

Vom Kenner zum Könner

Dabei ist es gar nicht so schwer, von einem Kenner zu einem echten Könner zu werden. Ich mache das beispielsweise so: Wenn ich ein Buch lese, markiere ich sämtliche Erkenntnisse und alles, was mich darin inspiriert und anspricht. Zum Schluss schreibe ich alles raus, was ich angestrichen habe. Nach meinen Seminaren mache ich etwas Ähnliches: Ich schreibe in mein Selbstreflexionsbuch, was gut war, was ich noch verbessern könnte und was ich nächstes Mal anders machen möchte. Damit beschäftige ich mich dann intensiv und konsequent und mache mir Gedanken darüber, wie ich es umsetzen könnte.

Dafür müssen Sie noch nicht einmal so viel Aufwand betreiben wie ich. Das geht auch im Alltag ganz leicht. Wenn Ihnen jemand etwas erzählt, das Sie interessant finden, dann steigen Sie darauf ein. Bitten Sie die Person, Ihnen zu zeigen, wie es geht. So können Sie unterwegs viele Chancen nutzen, zu einem Könner zu werden, der Dinge nicht nur vom Erzählen KENNT.

Weniger Durchschnitt, mehr Bestleistung

Stellen Sie sich einmal vor, was passieren würde, wenn die Menschen so viel kennen würden, wie sie sagen – und es dann auch noch könnten. Wenn sie Kalendersprüche nicht nur lesen und nett finden, sondern sich intensiv damit auseinandersetzen und die Weisheit anwenden würden, um einschlägige Erfahrungen mit den neu gewonnenen Erkenntnissen zu machen.

Dann gäbe es viel weniger Durchschnitt und mehr persönliche Bestleistung, dann gäbe es viel weniger Stillstand und viel mehr Entwicklung. Das fände ich spannend! Das wünsche ich mir!

Also machen Sie doch einfach mal den Selbsttest: Wenn Sie sich selbst sagen hören: „Das kenne ich schon“, gehen Sie in sich und seien Sie ehrlich zu sich selbst: KÖNNEN Sie es auch? Und wenn nicht: Wie können Sie es umsetzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü