So sieht ein Anstoß zur Veränderung im Worst Case aus: Partner weg, Karriere futsch, Taschen leer. Wenn das in Ihrem Leben passiert, können Sie sich freuen. Denn Niederlagen eröffnen neue Perspektiven und färben das Dasein bunt – kunterbunt sogar.

Ich mach’ mir die Welt, wie sie mir gefällt

„Zwei mal drei macht vier, widdewiddewitt und drei macht neune …“, so sieht Pippi Langstrumpf ihre Welt. Ob ihre Mitmenschen ebenso rechnen, ist Pippi herzlich egal. Für sie stimmt diese Gleichung, eine Veränderung kommt ihr nicht in den Sinn.

Auch ich habe mal ein Pippi-Langstrumpf-Leben geführt. Als angehender Profifußballer war meine eigene Welt schwer in Ordnung, mein Handeln extrem zielstrebig, Veränderung gar kein Thema. Was auf meinem Weg lag, nahm ich mir, für meine Weggefährten rechts und links der Zielgeraden interessierte ich mich wenig. Dabei meine Freunde und Familie öfter vor den Kopf zu stoßen und nicht achtsam zu sein, gehörte halt dazu. Ich war zu sehr mit mir beschäftigt.

Heute sehe ich: Als meine Welt noch so war, wie sie mir halt gefiel und eine Veränderung gar nicht in Frage kam, kennzeichneten viel Egomanie und wenig Selbstreflexion mein Tun. Statt den Menschen um mich herum mit Respekt zu begegnen, benahm ich mich häufig überheblich. Meine Glaubenssätze waren so fest betoniert wie Pippis Mathekünste. Alle anderen Lebensentwürfe strafte ich mit Intoleranz.

Wenn die Villa Kunterbunt zusammenbricht

Vielleicht steckt auch in Ihnen ein wenig Pippi Langstrumpf. Eine Veränderung ist für Sie erst dann nötig, wenn sich Ihre Welt auf den Kopf stellt und eine Niederlage eintritt. Oder wenn der Leidensdruck für Sie unerträglich ist. Erst dann sind Sie bereit, einen ganz neuen Blick auf Ihr Leben zu werfen. Denn spätestens, wenn Ihr Plan scheitert, steht zwangsläufig eine Veränderung vor Ihrer Tür.

Bei mir war es der unachtsame Tritt eines gegnerischen Spielers, der meine Villa Kunterbunt zum Einsturz brachte. Vom Sportprofi zum Jungen auf Krücken – ein herber Schlag. Und ein nötiger: Denn spätestens wenn es ordentlich geknallt hat, lassen Sie sich darauf ein umzudenken. Sie verstehen, dass die Welt auch anders sein kann, als Sie es sich bis dahin vorstellten.

Und das ist Ihre große Chance: Sie sind dazu gezwungen, sich nachhaltig zu verändern – nicht nur oberflächlich im Verhalten, sondern ganz tiefgreifend in der Einstellung zu Ihrem Leben.

Wenn Pippi die Veränderung freiwillig wagt

Daher macht jede Niederlage Sinn, auch wenn es in dem Moment, in dem sie eintritt, nicht so scheint. Zu scheitern ist eine wunderbare Möglichkeit, das Leben neu zu gestalten und eine Veränderung vorzunehmen. Vielleicht besteht sie daraus, dem eigenen Körper, dem Leben als solchem und den Mitmenschen mit mehr Respekt zu begegnen. Oder eben auch die eigenen Ziele ganz neu zu definieren.

Wenn Pippi Langstrumpf bei Ihrer Rechnung zu einer Veränderung bereit ist, freut sich nicht nur die Lehrerin Frau Prüsselius, auch für ihre Freunde Annika und Tommi wird alles ein wenig leichter. Und am besten für sie alle ist es, wenn die Villa Kunterbunt erst gar nicht zusammenbrechen muss, damit Pippi über eine Veränderung nachdenkt. Im kuscheligen Sessel funktioniert Nachdenken und Reflektieren einfach viel bequemer als unter Schutt und im Staub.

Was Sie nun von Pippi Langstrumpf lernen können? Die Welt ist anders, als sie in Ihrem Kopf aussieht. Entwicklung macht Freude. Sie sollten also nicht erst auf Rückschläge warten, um sich auf Veränderung einzulassen. Überlegen Sie lieber, solange Sie noch bequem sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü