Wissen Sie, wie Menschen aussehen, die einfach genau den Beruf und die Arbeitsstelle gefunden haben, die sie wollen und brauchen? Die Tochter einer Bekannten ist so ein Mensch. Sie lächelt immer und wirkt auf eine entspannte Art dynamisch.

In letzter Zeit sah sie allerdings häufig nachdenklich und angespannt aus und ich erfuhr, dass sie ein viel besser bezahltes Angebot von einem konkurrierenden Unternehmen bekommen hatte. Nun trug sie die Frage mit sich herum, ob sie wohl dem Ruf des Geldes folgen sollte – wer weiß, wann sich so eine Gelegenheit wieder bietet – oder ob sie da bleiben sollte, wo es ihr so gut geht.

Die sehr einfache Antwort lautet – unabhängig davon, ob es um den Job, die Beziehung oder das Hobby geht: Tun Sie, was Sie wirklich wollen!

Der Wunsch der Gesellschaft

Nur: Was wollen Sie denn? Und warum fällt es Ihnen manchmal so schwer, das herauszufinden? Nun, es ist nicht immer so leicht zu trennen, was der eigene Wille und was gesellschaftlich erwünscht ist.

Mehr Geld, mehr Konsum, mehr Prestige – das ist unsere Gesellschaft. Wollen Sie das? Brauchen Sie das? Ein neues Auto wäre schon schön. Eine größere Wohnung – alles möglich mit dem höheren Gehalt im neuen Job. Oder würden Sie lieber in der alten Firma bleiben, wo es Ihnen so gut gefällt und das alte Auto weiter fahren und in der alten Wohnung bleiben?

Egal, wie auch immer Ihr Dilemma aussieht: Sie brauchen eine Methode, mit der Sie trennen können, was zu Ihnen gehört und was nicht. In solchen Situationen kann es helfen, ein „Vorher“ und ein „Nachher“ festzustellen und den Umschlagpunkt dazwischen zu fokussieren.

Engel oder Teufel auf der Schulter?

Sie können sich zum Beispiel überlegen, was Ihre Pläne waren, bevor sie das neue Angebot bekommen haben und was nun Ihre Pläne sind. Fragen Sie sich ganz konkret: „Wo wollte ich in fünf Jahren sein, bevor ich das Angebot erhielt?“ Damit Ihnen nichts entgeht, schreiben Sie es auf. Und dann fragen Sie sich: „Hätte ich das höhere Gehalt, wo will ich dann in fünf Jahren sein?“

Vergleichen Sie die beiden Listen. Na? Was hat sich verändert? Sind die Wünsche im Prinzip noch dieselben, dann wozu den geliebten Arbeitsplatz aufgeben? Oder gab es vielleicht doch unterschwellig eine Unzufriedenheit mit der Situation vorher? Etwas, das sich noch nicht bemerkbar gemacht hat, noch nicht wirklich spürbar war? Etwas, was dem Teufelchen auf Ihrer Schulter schon auf der Zunge lag, er Ihnen aber noch nicht zugeflüstert hatte?

Im eigenen Leben eingeschlafen

Die meisten Menschen tendieren dazu, die Situation aufrechtzuerhalten, die sie für sich etabliert haben. Das ist verständlich: Sie haben wahrscheinlich viel Aufbauarbeit dafür geleistet. Die Gefahr ist jedoch immer, dass Sie in Ihrer gewohnten Situation einschlafen, ohne es zu merken. Dass Sie Ihr Leben nicht mehr aktiv führen, sondern nur noch Routinen abspulen.

Dann kann ein neues Angebot ein Wecker sein. Das Leben hat ihn für Sie gestellt, um Sie aufzurütteln. Tun Sie noch, was Sie wirklich wollen?

Egal, um was es bei Ihnen geht: Dieser Wecker ist das Zeichen für Sie, genau hinzuschauen. Wenn Sie feststellen, dass Sie immer noch genau das tun, was Sie lieben, haben Sie neue Motivation dazu. Und wenn nicht, dann ändern Sie etwas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü