Der Geruch des Weihnachtsbratens, der duftende Tannenbaum, das knisternde Feuer im Kamin – an Weihnachten ist Besinnlichkeit angesagt. Einmal im Jahr heißt es, Beine hochlegen und einfach mal nichts tun. Warum nur einmal im Jahr?

Also mir würde den Rest des Jahres etwas ganz Wichtiges fehlen, wenn ich mich auf die Weihnachtszeit beschränken würde: Zeit für mich. Zeit zum Entspannen. Zeit, um Akkus aufzuladen.

Wobei ich zugeben muss: Ich habe im Urlaub in diesem Jahr lernen dürfen, was es bedeutet, wirklich bei mir zu sein, und die Zeit mit mir allein zu genießen – das, was viele Menschen gar nicht mehr können.

Die gute Nachricht: Besinnlichkeit und Innehalten können auch Sie wieder lernen.

Krafttanken pur

Um Stille und Geborgenheit zu finden, brauchen Sie nämlich keine Weihnachtsplätzchen und Eierlikör. Sie selbst können sich jeden Tag aufs Neue besinnliche Momente schaffen.

Besinnlichkeit pur habe ich etwa bei meinem diesjährigen Segelausflug in Griechenland erlebt – und zwar in den Momenten, in denen der Wind Pause machte oder wir in einer Bucht ankerten. Es war einfach nichts zu tun. Wirklich nichts! Keine Action, keine To-dos, keine Seele weit und breit und irgendwann auch keine Gesprächsthemen und keine Lektüre mehr.

Da waren nur noch das Meer, Stefan Reutter und ich – und dieses großartige Gefühl, ganz bei mir zu sein. Alles war rein und pur. Das war Besinnlichkeit und Krafttanken pur.

Nun müssen Sie nicht gleich einen Segeltörn buchen. Die Zutaten für besinnliche Momente finden Sie auch vor Ihrer Haustür.

Die Oase der Langeweile

Es braucht schließlich nicht viel, um glücklich zu sein. Manchmal sogar noch weniger.

Wann haben Sie das letzte Mal Langeweile verspürt? Ja, ich meine diese wertvolle Zeit des Nichtstuns. Die, in der Sie sich treiben lassen, Ihren Kopf ausschalten und einfach Sie selbst sein können?

Ich vermute, dass das sehr lange her ist. Denn dieses Gefühl findet im Alltag kaum noch Platz. Immer ist alles in Bewegung. Statt sich auch mal treiben zu lassen, werden wir Menschen getrieben. Es bleibt die tiefe Sehnsucht nach Geborgenheit und Aufgehobensein.

Ich kann nur empfehlen, diese Sehnsucht mit Langeweile zu stillen. Verordnen Sie sich öfter mal Nichtstun – und wenn es nur fünf Minuten am Morgen oder Abend sind. Schaffen Sie sich Ihre Langeweile-Oase.

Ab in die Natur!

Noch eine sehr wertvolle Zutat für Besinnlichkeit ist die Natur. Im Wald, auf den Feldern, am Meer, in den Bergen – die Natur spendet so viel Ruhe und Energie.

Nehmen Sie sich die Auszeit vom Alltag und von Ihrem Umfeld. Seien Sie egoistisch, entdecken Sie nicht nur die Natur, sondern auch sich selbst. Denn dort können Sie ganz bei sich selbst sein. Finden Sie Ihren Platz zum Auftanken – dieses energetische Flecken auf dieser wundervollen Erde, in der Sie Ihre Maske und alle Rollen des Alltags ablegen können.

Wenn Sie mögen: Verbringen Sie auch mal eine Nacht im Freien, unterm Sternenhimmel. Vielleicht nicht in den nächsten Monaten. Aber diese Stille und Besinnlichkeit der Natur können Sie so am besten in sich aufsaugen.

Das ganze Jahr Besinnlichkeit

Denn: Besinnlichkeit gibt es nicht nur im Doppelpack mit Weihnachten, die dürfen Sie sich jeden Tag im Jahr können – ganze 365 Tage lang, wenn Sie mögen.

Sie bestimmen, wann Sie bei sich oder bei Ihrem Umfeld sein wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü