Ein Themen-Hype jagt den nächsten: Geht’s noch?

Allgemein
Themen-Hype, TV, Stefan, Reutter, Anne Will, Klimawandel

Vor Kurzem an einem Sonntag Abend habe ich mich tierisch aufgeregt und ich will Ihnen auch erzählen, warum – auch auf die Gefahr hin, dass Ihr Blutdruck ebenfalls steigt. Oder Sie mich eines Besseren belehren können. Beides wäre mir recht, denn so oder so: Diese Sache geht uns alle an.

Attacke

Angefangen hat es ganz harmlos: Ich saß zu Hause und sah mir die Talkshow „Anne Will“ an. Es ging um den Klimawandel und den Absturz der Volksparteien. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Familienministerin Franziska Giffey (SPD) mussten sich für die bescheidene Klimabilanz der Regierungen der letzten Jahrzehnte rechtfertigen. Und plötzlich fühlte sich die ebenfalls eingeladene Chefredakteurin der Springer-Zeitung „Welt“ Dagmar Rosenfeld berufen, zur Attacke auf die beiden zu blasen. 

Und ich auf meiner Couch dachte: „Geht’s noch?“ Die Axel-Springer-Medien wie die BILD und die Welt haben sich bisher null für das Thema Klimawandel interessiert – und jetzt sitzt deren Vertreterin da und zeigt mit dem Finger auf andere? Was hat denn ihr Unternehmen bisher für den Klimaschutz getan? Und warum beanspruchen die genau jetzt dieses Thema für sich?’

Ich habe nichts gegen diese Frau Rosenfeld und auch nichts gegen die Welt oder die BILD. Aber ich habe was dagegen, für dumm verkauft zu werden, denn das werde ich mit diesen ganzen Themen-Hypes. Und Sie auch …

Themen-Hypes ohne Ende

Der neueste Hype ist eben das Klima: Wo Sie auch hinschauen, geht es um Fridays for Future, Parteischlappen aufgrund von mangelndem Klimaschutz, CO2-Steuern etc. Davor war es die Migrationskrise: Auf einmal musste jeder etwas zu diesem Thema sagen, jeder wusste, wie wir es hätten besser machen können. Genauso wie jetzt alle zu Klimaexperten mutiert sind. Ein Hype-Thema hat das andere komplett abgelöst. Ganz ehrlich: Ich finde das total verlogen. Und ich habe mich gefragt, woher diese plötzlichen und radikalen Themenwechsel kommen. Die fallen doch nicht vom Himmel, oder? Doch wo kommen sie dann her?

Klar wollen Politiker wieder gewählt werden und stürzen sich auf die Themen, die gerade in den Umfragen durch die Decke gehen. Klar wollen Zeitungen Geld verdienen und bedienen die Themen, die die Leser von ihnen verlangen. Aber mein Eindruck ist: Da steckt noch viel mehr dahinter.

Gut oder böse

Am Beispiel der Elektroautos will ich Ihnen verdeutlichen, woher mein Gefühl kommt. Die E-Mobilität ist nämlich auch so etwas, was auf einmal in aller Munde ist und angeblich das einzig Wahre ist. Und der Buhmann ist der deutsche Dieselfahrer: Der soll sich jetzt wegen seiner Dreckschleuder so richtig als der Böse fühlen …

Dabei habe ich kürzlich in einem der Nischenprogramme der ARD, also einem Kanal, auf den sich nur selten jemand hinverzappt, eine Dokumentation über die Akkus für diese Elektroautos gesehen. Wissen Sie, wie das Lithium dafür gewonnen wird? Ich weiß es jetzt und bin echt stocksauer: Die vermeintlich so umweltfreundliche Lösung richtet in den ärmsten Ländern der Welt größte Schäden an! So wird etwa südamerikanischen Kleinbauern für die Lithiumgewinnung buchstäblich das Wasser abgegraben. Die Kleinbauern verlieren ihre Lebensgrundlage und wissen nicht mehr ein noch aus. Und trotzdem sollen wir glauben, dass die Elektroautos die Welt retten?

So ein Zufall

Ganz zufällig ist die deutsche Autoindustrie ja gerade so weit, dass wir bei ihnen – allen voran Volkswagen – diese neuen Engel-Autos kaufen dürfen. Und dafür unseren Diesel bei ihnen abgeben, den sie uns vor wenigen Jahren als umweltfreundlich angedreht haben. Ganz ehrlich: Da müssen wir uns doch verarscht vorkommen, oder?

Okay, okay: Ich rege mich schon wieder auf. Aber ist es nicht haarsträubend, dass sogar die Grünen, die selbsterklärten Öko-Aktivisten, in das angestoßene Loblied auf die Lithium-Akku-Autos einfallen? Welche Interessen stecken da dahinter?

Leute, ich will einfach nur die Wahrheit wissen. Mir ist schon klar, dass die Welt nicht schwarz oder weiß ist und dass ich mein eigenes Hirn einschalten muss, um eine vernünftige Entscheidung zu treffen. Doch ich habe das Gefühl, dass diese Themen-Hypes losgetreten werden, mit der Absicht, mir, dem kleinen Verbraucher, ein X für ein U zu verkaufen. Oder was meinen Sie? Täusche ich mich? Wissen Sie, was da los ist?

5 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Gabriele Röttger
29. Juni 2019 10:20

Genau das denke ich auch. Es soll von etwas abgelenkt werden. Die „ Flüchtlingskriese“ bekommt man nicht in den Griff, also muss Ablenkung her. Dazu noch eine, die wieder vielen Menschen die Taschen füllt. Das ist dann die Klimakatastrophe und kein Mensch hat sich mal mit der Erdgeschichte und den immer wieder vorkommenden Klimawandeln auseinander gesetzt. Nur wenige setzten sich damit auseinander und wissen z.B. das im Hamburger Raum die letzte Zwischeneiszeit erst vor ca. 8.000 Jahren endete und wir unwiderruflich auf eine neue Warmzeit zugehen. Das der Mensch das beschleunigen kann, ist sicherlich richtig, er trägt dazu bei, dass es etwas schneller geht. Nur das ist nicht der deutsche Diesel, sondern die Nationen wie Indien, China, Amerika und vielleicht auch demnächst Afrika, die den gleichen Wohlstand anstreben, den wir schon lange haben. Und denen ist es wirklich egal, ob sie für ihre Fabriken Kohle brauchen oder Atomstrom.
Wir haben schon vor ca. Vierzig Jahren, bei Terre des Hommes,versucht gegen Nestle zu klagen, weil die durch massive Werbung, die ließen sogar Boote mit Abbildungen von dicken, weißen Säuglingen Urwaldflüsse befahren, um die Mütter in Afrika vom Stillen abzubringen. Die Folge war, dass viele Säuglinge starben weil weder sauberes Wasser vorhanden, noch Geld dafür da war, um ausreichen Milchpulver ind die Fläschchen zu füllen. Seit Jahren pumpt Nestle den Armen in afrikanischen Regionen das dringend benötigte Wasser ab und verkauft es den Menschen in Flaschen zurück. Das können die sich aber nicht leisten. Jetzt beim Hype auf die Elektroautos ist es anscheinend egal welchen Menschen das Wasser für die Lithiumgewinnung abgegraben wird und Landschaften verwüstet werden. Ebenso egal ist es anscheinend. Dass für die Kobaltgewinnung in Afrika, Kinderarbeit gestattet ist, usw.
Ich bin jetzt 72 Jahre alt, habe mich immer für Gerechtigkeit und Fürsorge für Menschen eingesetzt, aber nun bin ich sprachlos über das, was heutzutage abläuft. Das ganz Schlimme daran ist, wenn man etwas vernünftiges der ganzen Hysterie entgegen setzt, kommt man in bestimmte Schubladen, wird abgestempelt. Am meisten bin ich von unseren Politikern enttäuscht. Die tun so als wenn wir Bürger keine Meinung haben dürfen, schmeißen unser Geld mit vollen Händen raus und wenn wir uns dazu äußern : Schublade auf und rein, je nachdem was gerade angesagt ist. Einmal als ich Leute zum Essen eingeladen hatte, wurde natürlich auch über die Ernergiewende geredet. Als ich mich kritisch über die Windkraftanlagen, die bei uns dicht an Landstraßen gebaut wurden, äußerte, hieß es sofort : ach, Du bist wohl für Atomkraftwerke ? Nein, sagte ich da, das Essen was ihr gerade verspeist, ist mit Strom aus meiner Photovoltaikanlage gekocht. Obwohl ich mittlerweile nicht mehr weiß, ob die Anschaffung wirklich gut war.
Ich habe das Gefühl, wir Bürger werden nach Strich und Faden vereimert , damit andere Menschen sich die Taschen mit Geld vollstopfen können . Das zieht sich wie ein roter Faden durch meine Leben, ich könnte so viele Beiapiele nennen. Dazu gehört die Abholzung der Regenwälder, der grünen Lunge der Welt, die CO 2 verteufelung und und und ……
Ich hör mal lieber auf. Ich würde mal so gerne bei Anne Will sitzen und den Leuten die da sitzen die Frage stellen, ob sie den Unsinn, den sie da verbreiten, wirklich selber glauben.

Antworten
Birgit Köhler
29. Juni 2019 13:38

Ich habe da mal was zu verfasst im Stil der Denker und Dichter 🤔
Hier ein Gedicht von mir zur aktuellen Situation…verwandelln geht immer….

Das einst so stolze deutsche Land
der Dichter und der Denker
fährt sich allmählich vor die Wand
mit Licht aus und Gestänker

Ob Ost, ob West ist einerlei
das Volk zu Hauff im Wählerbrei
Der Letzte macht das Licht dann aus,
denn Deutschland ist ein Irrenhaus
Der Besatzer lacht sich halb tot
lebt der “Kraut” doch
von seinem Gnadenbrot

Den Marionetten ist’s egal
für sie war der Plan ja ganz legal

Drum weinet nicht wenn’s dann passiert,
der Untergang des Abendlands…
Die Wahrheit habt ihr selbst kastriert…
so fing der Schlamassel an

Auch ist seit ’90 der Verein, ne GmbH?
Das kann nicht sein!
Wir leben nach dem UCC?
Die Wahrheit tut da viel zu weh!
Wahlen ohne Gültigkeit?
Das stiehlt doch die Gemütlichkeit!
Steuern im Handelsrecht Verein
sollen nur ne Schenkung sein?
Da fall ICH doch nicht drauf rein!

So ging er hin
der deutsche Tropf
Hat nur die Arbeit noch im Kopf
Bis 70 dann legt er sich bald krumm
Lebzeit im Austausch für den Lohn
wie dumm

Der Totengräber freut sich sehr
hat doch den Zuschlag
was will er mehr?

Ne Verfassung hätts hier ja getan
Generalstreik in Absurdistan
Stattdessen immer Brot und Spiele
dafür gab es Fans ganz Viele

So gelang es mit TV
für das der Deutsche auch noch zahlte
einer Trojanerin der Supergau
mit Hooton und Konsorten

Von langer Hand war es geplant
doch schob man es zur Seite
machte ein Kreuz aus Unverstand
mit grün kam dann die Pleite

Einfach mal wirken lassen….liebe Grüße

Antworten
Claudia Herzog
30. Juni 2019 7:45

Das mit der CO 2 Belastung ist eine große Lüge, es wurde quasi erfunden um Geschäfte zu machen. Es gibt genügend wissenschaftliche Beweise dafür.
Ein echtes Problem ist Plastik im Meer und überall sonst.
Wir essen pro Jahr eine Kreditkarte 😳

Antworten
Ingrid Reuß
1. Juli 2019 9:04

Ja, bin in all den genannten Punkten ganz Ihrer Meinung. Und noch mehr kotzt mich die Verlogenheit all der Grünen und Grüngesindten an, die in Ihrem Alltagsleben eben nichts Grundsätzliches ändern und eben auch mal Verzicht üben. Jeder wartet auf die da oben, auf die einzig wahre Richtung und tut erst mal nichts…, Jeder muss bei sich beginnen, Dinge zu ändern, die die Welt kaputt machen und zwar sofort.

Antworten
Harald Knierim
1. Juli 2019 16:35

Elektro-Autos sind nicht die Zukunft! Sie sind m.E. die hysterische Antwort unserer Autobauer auf Tesla einerseits (als unbedeutendem Nischenanbieter, der sie wachgeküsst hat –> es gehen mit entsprechendem Mitteleinsatz doch 500km Reichweite) und China andererseits, einem Mega-Markt, der merkt, dass man nur saubere Luft gut atmen kann.
So viele Automobil-Experten zweifeln seit Jahren an der Massentauglichkeit des E-Autos. Und das nicht nur wegen der seltenen Erden, die für die Batterien nötig sind! Entweder gibt es hier in nächster Zukunft einen Quantensprung in der Akku-Technologie oder der E-Tiger landet als Bettvorleger, wo er auch hingehört! E-Mobilität ist eine gute Idee für den ÖPNV oder auch die Micro-Mobilität (Parken außerhalb der Stadt oder des autofreien Wohnquartiers und dann ‘rein mit dem E-Scooter).

Warum – und das frage ich voller Ratlosigkeit – forciert man nicht die Wasserstoff-Technologie?! Wir könnten die Sahara mit PV-Anlagen ‘zuklatschen’ und H2O aufspalten. Nordafrika würde die arabische Halbinsel als weltweiten Energielieferanten ablösen – und, welches Ironie: die gesamte Infrastruktur der heutigen Lager und Tankstellen usw. könnte genutzt werden…
Das kommt mir deutlich gescheiter vor, mit unseren “Abgasen” die Wildblumen am Straßenrand zu bewässern, als Stromer mit wahlweise französischem oder polnischem Atomstrom zu fahren…

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü