Mit Zuversicht durch die Krise

Achtsamkeit, Allgemein, Eigenverantwortung, Selbstwert
Mit Zuversicht durch die Krise - Stefan Reutter

Hallo! Ich grüße Sie. Und ich freue mich, dass Sie diese Zeilen lesen. Stellen Sie sich vor. Ich lächle. Ich lächle Sie an. Und meine Freude strahlt Ihnen entgegen. Sagt Ihnen voller Zuversicht: „Alles wird gut!“ Was Sie dafür brauchen – außer meinem Lächeln 🙂 –, gerade in der Krise? Das erzähle ich Ihnen …

Machtlos in der Krise

Die ganze Welt ist in der Krise. Da können Sie und ich es wirklich – und nicht ohne Grund – mit der Angst zu tun bekommen. Es ist wirklich übel, wie unrund vieles läuft. 

Und was tun wir? Wir stehen dem machtlos gegenüber. Können nichts tun. So fühlen sich viele Menschen. Sie haben keinen Einfluss auf das, was geschieht. Sie sind der Krise ausgeliefert. 

Aber sind Sie das wirklich?

Eine Haltung mit Zuversicht 

Klar. Vieles können Sie nicht ändern. Aber worauf Sie Einfluss haben, ist Ihre eigene Haltung zu den Dingen. Sie machen einen großen Unterschied für sich und für die Menschen um Sie herum, wenn Sie eine Haltung einnehmen, die von Zuversicht geprägt ist. Von der Zuversicht, dass Sie aus der Krise herauskommen.

Wenn Sie sich nicht auf die Krise ausrichten, sondern darauf, was Sie tun können, um Ihre Zuversicht zur Realität werden zu lassen, verändern Sie die Welt.

Ausrichtung und Tatkraft

Denn Zuversicht, wie ich sie verstehe, ist zum einen reich an Hoffnung, dass die Zukunft gut wird – und zum anderen reich an einer inneren Ausrichtung auf positive Lösungen und der Tatkraft, die Richtung auch wirklich einzuschlagen, die Ihnen vorschwebt. 

Und ich bin davon überzeugt, dass dies möglich ist. Wie schlimm die Krise auch ist. Sie können mit Ihrer Haltung Ihre Zukunft beeinflussen. Denn – ich liebe dieses Zitat von Francis Picabia einfach: „Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“

Zuversicht ist also weniger ein Gefühl, als vielmehr eine Haltung, zu der das Handeln dazugehört.

Sie müssen sich nur selbst kalibrieren, sich darüber klar werden, in welche Richtung Sie gehen möchten – und dann Schritt für Schritt voller Zuversicht losmarschieren.

Malen Sie Ihre Zukunft mit Zuversicht

Stellen Sie also vor, wie etwas werden könnte, wenn es für Sie gut wird. Alles beginnt mit einem positiven Bild, dass Sie sich ausmalen. Spreche ich mit Menschen über ihre Wünsche und Träume und Ziele, dann ist die Kraft dieses positiven Bildes immer zu spüren: Sie stellen sich gewisse Dinge vor, malen ihre Zukunftsbilder mit Zuversicht bunt aus, stellen sich vor, wie die ersten Schritte aussehen könnten … Wir arbeiten ganz klar auf einer positiven Lösungsebene – und eben nicht auf einer Befürchtungs- und Angstebene. Und schon spüre ich, wie die Menschen positiver werden. Sie bekommen mehr Freude. Mehr Antrieb. Sie erfahren sich eben nicht als machtlos – und lächeln. Denn Sie spüren und erfahren, dass dieses Vertrauen in „Alles wird gut!“, Ihre Zuversicht dazu führt, dass Ihre Wünsche wahr werden. 

Und weil ich das Ihnen mit meiner ganzen Zuversicht nahelegen möchte, schicke ich Ihnen mein strahlendstes Lächeln.

Ihr Stefan Reutter

PS: Wie es mir gelang, mich selbst zu kalibrieren und in der Krise zu meiner Zuversicht zu finden? Das lesen Sie in meinen ersten Buch „Gut, dass es Dir schlecht geht! Warum die schlimmsten Tage im Leben manchmal die besten sind.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü